26. Januar: Gedenktagveranstaltung über die Befreiung von KZ Auschwitz

Postkarte zum Ereignis

Gedenkveranstaltung am 26. Januar 2017 - 12.00 Uhr - auf dem Theodor-Heuss-Platz!

Der Gedenktag wurde am 3. Januar 1996 durch Proklamation des Bundespräsidenten Roman Herzog eingeführt und auf den 27. Januar festgelegt.

In seiner Proklamation führte Herzog aus:
„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“

Die Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, die in diesem Jahr am 26. Januar um 12 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Platz stattfindet, wird wieder federführend vom Fachbereich Geschichte - Politikwissenschaften unserer Schule geplant und vorbereitet.

Auch in diesem Jahr ist es den SchülerInnen wichtig, zwischen Vergangenheit und Gegenwart Bezüge herzustellen. Daher wird in der Gedenkveranstaltung - leider aus gegebenem Anlass - die Frage aufgeworfen, inwiefern Angst heute wieder politisch instrumentalisiert wird. Wir dürfen gespannt sein auf Eindrücke von einer Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz und auf sprachphilosophische Überlegungen zum Wortgebrauch von Rechtspopulisten.

Den Löwenanteil an der Gestaltung der Veranstaltung übernehmen auch in diesem Jahr wieder Wald-SchülerInnen, inklusive der Moderation!

Der Programmablauf: